29. Mai 2015

neuer Produkttest - Philips Standmixer Pro Blend 6

Über www.konsumgoettinnen.de habe ich das Glück, den neuen Philips Avance Standmixer gegen Hinterlegung eines Pfands von 65 Euro (UVP 129,99 Euro) testen zu dürfen. Sollte mir der Standmixer nicht gefallen, kann ich ihn nach der Testphase von ca. 3 Wochen problemlos zurückschicken und erhalte mein Pfand zurück.
 


Allgemeine Informationen:

So ein Standmixer sieht in jeder Küche nicht nur einfach cool aus, man kann natürlich auch tolle Dinge damit machen: Mit seinen Triple Action Messern zerkleinert der Philips Avance HR2195/08 alles im Handumdrehen. Mit der stufenlos einstellbaren Geschwindigkeit lässt sich zum Beispiel auch schnell ein Blitz-Sorbet zum Dessert zubereiten. Durch die ProBlend 6-Technologie und einem 900-W-Motor erzielt der Philips Standmixer bis zu 50 % bessere Ergebnisse. (Im Vergleich zum Nr. 1 Standmixer von Philips, dem HR2094)

Der hochwertige Behälter aus kratzfestem Glas mit seinem einzigartigen, seitlich versetzten Design zum effizienten Mixen von Zutaten ist für 2 Liter ausgelegt. Das bedeutet, dass Du 1,5 Liter Obstsaft, Smoothie oder anderes auf einmal zubereiten kannst. Für heiße Zutaten ist der Behälter ebenfalls geeignet.


Eine weitere Besonderheit dieses Standmixers ist die Leisefunktion (Quiet Mode-Funktion). Die Motorleistung wird heruntergefahren und nach 2 Minuten schaltet er sich automatisch ab. Ein bisschen Lärm macht ein Standmixer natürlich immer, aber durch die geringere Geschwindigkeit wird auch der Lärm verringert.

Alle Teile sind spülmaschinenfest (außer dem Hauptgerät natürlich) und das Messer ist abnehmbar, so dass sich darunter auch nichts festsetzen kann. Besonders praktisch ist auch der mitgelieferte Rührlöffel – mit ihm kann man beste Mixergebnisse erzielen.

Das Hauptgerät hat vier kleine Saugnäpfe, die einen festen Stand während des Mixvorgangs gewährleisten. Besonders bei der Ice-Crush-Funktion ist das sehr hilfreich.


Erster Eindruck & Bedienung:

Optisch sieht er aus wie ein herkömmlicher Standmixer, schlicht und zeitlos. Der Deckel sitzt passgenau und lässt sich einfach aufsetzen und abnehmen. Die Bedienelemente befinden sich auf der Vorderseite des Hauptgeräts und sind beleuchtet. Das Drehrad beginnt mit der On/Off Funktion und reguliert die Geschwindigkeit im Anschluss von Minimal auf Maximal. Ein Stückchen tiefer befinden sich drei Tasten, die Pulse-Taste, die Crushed-Eis-Taste und die Quiet-Taste. Unter dem Hauptgerät gibt es die Möglichkeit, das Kabel im Gerät zu verstauen.

Die Handhabung des Standmixers ist wirklich einfach. Ich habe z.B. einen Green Smoothie zubereitet. Hierfür habe ich zuerst die weichen Zutaten in den Mixer getan, gemixt und im Anschluss den Salat und etwas Wasser hinzugegeben. In weniger als 1 Minute hatte ich einen leckeren Smoothie. :)




 
Den Quiet-Mode habe ich ebenfalls ausprobiert. Bei dieser Funktion werden die Zutaten auf niedrigster Stufe gemixt, sodass der Lärm sich in Grenzen hält. Da es aber nun mal ein Standmixer ist, macht dieser immer irgendwie Krach, das bleibt nicht aus. Würde ich mit dem Ding neben meinem Freund am Bett stehen, würde er sicher wach werden. In einem Nebenraum mit geschlossener Tür hingegen sollte der Gebrauch in diesem Modus am Morgen denke ich schon etwas leiser sein als mit einem anderen Gerät.

Die Reinigung erfolgt, indem man Wasser und ein bisschen Spüli in den Behälter gibt, Deckel drauf und kurz die Pulse Taste betätigen... schwupp die wupp ist der Mixer wieder sauber, ohne das man die Klingen herausnehmen muss. Das finde ich klasse. Und einmal die Woche werden die Klingen rausgenommen und der Glasbehälter kommt mit allem drum und dran in die Spülmaschine, top!

Was mir absolut nicht gefällt ist die Bedienungsanleitung. Diese ist in sämtlichen Sprachen vorhanden, allerdings muss man die deutschen Abschnitte immer erst mühselig auf dem großen Faltplan suchen. Besser wäre es, diese auf einer Seite zusammenzufassen.
   

Ich habe bisher einen Milkshake und einige Smoothies in dem Gerät zubereitet und bin vollkommen zufrieden. Die Zubereitung geht schneller als mit einem Pürierstab und ist kinderleicht. Ich bin mir jedoch noch nicht ganz sicher, ob ich das Gerät nach der Testphase behalten oder zurückschicken werde. Denn letztendlich bin ich der Meinung, dass es sich nur lohnt, wenn man es auch regelmäßig nutzt.




Hast du einen Standmixer oder nutzt du einen Pürierstab, wenn du einen Smoothie machst oder etwas zerkleinern willst?

Kommentare:

  1. Sehr toller Post. Nett das man diesen Mixer für drei Monate testen darf. Ich habe einen Thermomix mit dem ich fast alles mache, auch meine Smoothies und ich bin total begeistern von diesem Gerät. Der Preis dagegen ist natürlich schon etwas hoch.
    Liebste Grüße (:
    http://loveyourself8.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Ja, das ist wirklich praktisch. :) Na der Thermomix ist natürlich genial, aber wie du schon schreibst, auch eine etwas andere Preiskategorie. ;) LG

    AntwortenLöschen